Bike Tec vom Champion

Wir sind Feuer und Flamme für Dein Fahrzeug. Seit mehr als 40 Jahren sind Motorräder, Autos und Motorsport eines der wichtigsten Dinge in unserem Leben. Besonders  Porsche und Ferrari liegen uns im Blut. Bei uns findest Du alles,  womit Du Dein Sportbike oder Deinen geliebten Supersportler schicker, schneller und sicherer machen kannst. Wir optimieren seit Jahren Fahrzeuge mit Chip Tuning. Dabei setzen wir als Vertriebspartner auf Raceship. Einfacher und preiswerter kannst Du Deinen Liebling nicht optimieren. Viel Leistung, weniger Verbrauch und das alles mit Garantie! Einfach Anfragen, wenn  was benötigt wird, wir helfen gerne.

Bikeparts Competence Center

 

alpha Racing GmbH & Co. KG wurde 2007 gegründet und ist im Firmenverbund alpha Group der Partner für die Umsetzung leistungsstarker Projekte im Rennsport verantwortlich.  Bis Ende 2012 realisiert alpha Racing das Projekt Superbike WM für und mit BMW Motorrad Motorsport.

In 2007 setzten die beiden Geschäftsführer Josef Meier und Josef Hofmann in Stephanskirchen bei Rosenheim den Grundstein zum Bau des alpha Racing Competence Centers.

Innerhalb der Firmengruppe betreibt alpha Technik bereits seit 1996 Motorsport auf höchstem Niveau. Im Jahr 2000 gewann das bayrische Team mit Jörg Teuchert auf Yamaha die Supersport-Weltmeisterschaft.

E-MTB Umbau, unsere Leidenschaft

Auch, wenn E-Bikes und Pedelecs immer beliebter werden, so geht der Preis dafür leider nicht spürbar herunter. Daher schrecken noch viele Menschen vor dem Kauf eines Fahrrads mit Hilfsmotor zurück. Wer aber ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, kann sich sein Pedelec ganz unbedarft selbst zusammenstellen und sogar seinen Vorstellungen entsprechend umbauen. Mit einem Rüstsatz für Pedelecs kommt ihr so mit unter 1.000 Euro weg. Natürlich gibt es dabei aber einige Fallstricke zu beachten.

 

Auf Material und Beschaffenheit achten

 

Wer bereits den Unterschied zwischen einem E-Bike und einem Pedelec kennt, wird wissen, dass Motoren von Pedelecs eine Höchstgeschwindigkeit von 25km/h aufbringen. Damit sind Pedelecs nicht zulassungspflichtig und beim Umbau eines normalen Fahrrads zum Pedelec gibt es keine rechtlichen Besonderheiten zu beachten. Zumindest nicht, was das Pedelec selbst betrifft. Sobald selbst Hand angelegt wird, ist man gesetzmäßig als „Hersteller des Rades“ zu betrachten. Geschieht also ein Unfall mit dem Rad, kann man als Hersteller dafür haftbar gemacht werden. Daher empfiehlt es sich, den Umbau nur vom Fachmann durchführen zu lassen. Zudem empfehlen auch Experten den Umbau nicht selbst vorzunehmen, da nur Spezialwerkzeug den korrekten und sicheren Umbau gewährleisten könne.

 

Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass das Rad auch zum Umbau in ein Pedelec beschaffen ist. Bei einem Umbau sind mit Kosten von 750 bis rund 2.000 Euro zu rechnen (der Preis hängt oft von der Qualität des Akkus ab). Der Hersteller des Umbausets sollte vorab befragt werden, ob das gewählte Set überhaupt mit dem jeweiligen Rad kompatibel ist. Das erspart Frust beim Eigenbau.

Nicht jedes normale Rad kann zu einem Pedelec aufgerüstet werden. Der Umbausatz bringt knappe 10 Kilogramm auf die Waage, sodass sich der Materialverschleiß deutlich erhöht. Daher sollte der Rahmen aus Stahl oder Aluminium sein, Leichtmetallräder können nur in Ausnahmefällen umgerüstet werden. In diesem Fall sollte man sich direkt an den Hersteller wenden und das abklären lassen. Zusätzlich ist es wichtig, welche Bremsen vorhanden sind und ob sich gegebenenfalls eine Rücktrittbremse am Rad befindet. Das hat Einfluss auf die Wahl des Motors (Vorderrad-, Hinterrad- oder Mittelmotor). Zudem müssen die Bremsen für das größere Gewicht beschaffen sein. Meist muss das Bremssystem mit einer zweiten Felgenbremse ergänzt werden, da kein Platz für Rücktrittbremsen vorhanden ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TWT Group

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.